Aufzeichnung der Interviews vor der Ratssitzung online!

live-stream-rathausEine Übertragung aus dem Sitzungssaal der Ratssitzung ist vom Stadtrat Bergisch Gladbach nicht erwünscht. Deshalb konnten wir nur vor der Sitzungen mit einigen Ratsmitglieder sprechen und sie befragen, was Sie von einer Liveübertragung ins Internet halten.
Der Livestream aus dem Rathaus wurde mittels eines handelsüblichen Android-Smartphones mit einfachen Mikrofon über UMTS in das Internet gesendet. Als Server wurde ein Shoutcast-Server eingesetzt. Die Datenverbindung war stabil und auch die Server hatten keine Probleme. Die Kosten für die gesamte Installation und die Übertragung liegen deutlich unter 50,- €. Zwischen den Interviews gab es einige „lautlose“ Pausen, da einige befragten keine Interviews geben wollte und wir das Mikrofon geschlossen hatten.
Hier können sie die Aufzeichnung der einzelnen Interviews hören.

Interviewpartner von Tomás M. Santillán:

  • Mirko Komeda SPD
  • Peter Bäumle-Courth GRÜNE
  • Catherine Henkel DIE LINKE fraktionslos
  • Annette Glamann FDP
  • Lucie Misini DIE LINKE Fraktion
  • Zuschauer
  • Jörg Krell FDP

Hier zur Aufzeichnung: http://kogo-gl.de/livestream/

Wir machen den Livestream selbst!

© Rawpixel - Fotolia.comLIVEÜBERTRAGUNG vom Rathaus zur nächsten Ratssitzung Bergisch Gladbach – 16.12.2014

Der Arbeitskreis Kommunal & Global Bergisch Gladbach (AK KOGO GL) wird bei der nächsten Ratssitzung am Dienstag, den 16. Dezember ab 16.30 Uhr vom Rathaus Bensberg LIVE als Audiostream über das Internet übertragen. Dabei will der AK KOGO einige Ratsmitglieder und Zuschauer zum Thema „Transparenz der politischen Entscheidungen“ befragen und diese Interviews ins Internet senden. Die dazugehörige technische Infrastruktur kann ab sofort getestet werden unter:
http://www.kogo-gl.de/livestream

Tomás M. Santillán, Sprecher des Arbeitskreis KoGo GL erklärt dazu: „Die Geheimdienste belauschen und beobachten uns. Staat sowie Politik schauen einfach zu ohne wirksam etwas zum Schutz unserer Privatsphäre zu unternehmen. Wir machen es jetzt umgekehrt und werden vom Rathaus und der Sitzung des Stadtrats live berichten.“

Auf die Frage, ob der Arbeitskreis dazu eine Genehmigung hat, beruft sich Tomás M. Santillan auf die im Grundgesetz verankerte Pressefreiheit, welche eine uneingeschränkte Berichterstattung garantiert. „Eine Genehmigung ist dafür nicht notwendig. Wir fragen nicht, sondern machen es einfach!“ Santillan, selbst ehemaliges Mitglied des Stadtrats, führt weiter aus: „Mit der Verabschiedung des Informationsfreiheitsgesetzes Nordrhein- Westfalen wurde 2001 dem wachsenden Bedürfnis nach Informationen und Transparenz rathausbensbergder öffentlichen Verwaltung Rechnung getragen. Der freie Zugang zu Informationen erhöht nicht nur die Nachvollziehbarkeit, sondern auch die Akzeptanz behördlicher Entscheidungen. Das Gesetz dient dem Prinzip einer offenen Verwaltung, die im Dienst der Bürgerinnen und Bürger steht. Ziel eines Informationszugangsrechtes ist es, die Mitsprache der Bürgerinnen und Bürger in Bezug auf das Handeln staatlicher Organe dadurch zu optimieren, dass ihnen eine verbesserte Argumentationsgrundlage an die Hand gegeben wird. Transparenz staatlichen Handelns und das Ziel einer bürgerschaftlichen Gestaltung des Gemeinwesens setzen voraus, dass die zur Verfügung gestellten Informationen möglichst originär, direkt und unverfälscht sind. Was wäre noch originärer, direkter und unverfälschter als eine Liveübertragung von der Sitzung des Stadtrats, welcher ja Teil der Stadtverwaltung ist?“

Immer wieder wird behauptet, dass der technische Aufwand und die damit verbundenen Kosten für eine Liveübertragung einer Sitzung des Stadtrats über das Internet zu hoch seien. Der Arbeitskreis KOGO-GL zeigt wie einfach und kostengünstig das eigentlich geht. Die Kosten für eine regelmäßige Audioübertragung der Sitzungen des Stadtrats würden tatsächlich bei nur ca. 50,- € pro Sitzung liegen.

Der Arbeitskreis stellt den Stream als „Public Domain“ frei ins Internet. Alle Interessierten können die Player in ihren eigenen Webseiten einbinden oder den Stream über ihre eigenen Server relayen, kopieren oder in andere Medien einbinden.

Was ist der AK KoGo GL?
Der Arbeitskreis Kommunal & Global Bergisch Gladbach ist ein Zusammenschluss globalisierungskritischer Bürgerinnen und Bürger, die sich in die Kommunalpolitik Bergisch Gladbach einmischen wollen und mehr Transparenz.
Siehe: http://www.kogo-gl.de/wer-sind-wir/

Bürgerbeteiligung verschwindet von der Tagesordnung

Wahlversprechen Wirklichkeit WahlbetrugWas ist aus dem Wahlkampfthemen “Partizipation” und „Bürgerbeteiligung” geworden?
Nur wenige Wochen nach der Kommunalwahl ist vom großen Wahlkampfthema „Bürgerbeteiligung“ spätesten mit der großen Koalition zwischen CDU & SPD im Bergisch Gladbacher Stadtrat nichts übriggeblieben. Auch bei anderen Parteien und Themen klaffen Wahlversprechen und Wirklichkeit auseinander.

Hier weiterlesen beim Bürgerportal Bergisch Gladbach www.in-gl.de >>

Bürgerhaushalte als Element lokaler Beteiligungskultur – Interview mit Prof. Dr. Roland Roth

Das Thema Bürgerbeteiligung spielte im letzten Kommunalwahlkampf in Bergisch Gladbach eine große Rolle.
Prof. Dr. phil. Roland Roth, Hochschule Magdeburg-Stendal, Professor für Politikwissenschaften spricht über Beteiligungsmöglichkeiten beim Budget und den Finanzen der Stadt.
Interview im Rahmen des »Forums für Bürgerbeteiligung und kommunale Demokratie« vom 26.–28. September 2014. Im Mittelpunkt des Forums stand das Thema: »Bürgerteiligung vor neuen Herausforderungen«.
Das Forum ist eine Kooperationsveranstaltung der Stiftung Mitarbeit und der Evangelischen Akademie Loccum.
Mehr Informationen zu den Ergebnissen unter mitarbeit.de/forum2014.html

Bürgerhaushalte als Element lokaler Beteiligungskultur – Interview mit Prof. Dr. Roland Roth from Stiftung MITARBEIT on Vimeo.